Zitate übers Schenken und vom Genießen



Hier finden Sie unsere liebsten Zitate rund ums Schenken und Genießen:


„Es bleibt einem im Leben nur das, was man verschenkt hat.“

(Robert Stolz, österreichischer Komponist)

 

„Schenken heißt, einem anderen das geben, was man selber behalten möchte.“

(Selma Lagerlöf, schwed. Schriftstellerin)

 

„Man irrt wenn man glaubt, dass Schenken eine leichte Sache sei. Es hat recht viel Schwierigkeiten, wenn man mit Überlegungen geben und nicht nach Zufall und Laune verschleudern will.“

(Lucius Annaeus Seneca, römischer Philosoph und Dichter)



„Ich möchte die Geschichte einer Speise kennen. Ich möchte wissen, woher die Nahrung kommt. Ich stelle mir gerne die Hände derer vor, die das, was ich esse, angebaut, verarbeitet und gekocht haben.“

(Carlo Petrini, Präsident Slow Food)

 

„Jeder Mensch von Kultur hat zwei Vaterländer: das seine - und Frankreich.“

(Thomas Jefferson, 3. Präsident der USA)

 

„Der qualitative Anspruch an ein Lebensmittel ist Ausdruck der Philosophie und Kultur eines Unternehmens.“

(Thomas Faller, Geschäftsführer Faller Konfitüren)

 

„ Es ist besser, Genossenes zu bereuen, als zu bereuen, dass man nichts genossen hat.“

(Boccaccio)

 

„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Nach einer Weile braucht er auch einen Drink.“

(Woody Allen, amerikanischer Regisseur und Schauspieler)